Skip to Content

Bremer Studenten entwicklen Computerspiele für Parkinson-Patienten

Meldung vom Freitag, 24. Dezember 2010 - Fliegen töten und einen Affen zum Lachen bringen. Das sind zwei der Spielideen, die Bremer Studenten für Parkinson-Patienten entwickelt haben, allerdings nur auf dem Computer. Damit sollen die Kranken ihre Bewegungen und ihr Gehirn trainieren. Sie halten dabei einen Stab mit einer Kugel drauf in der Hand. Eine Kamera unterhalb des Bildschirms zeichnet die Bewegungen auf und gleicht sie mit dem Spiel ab: zum Beispiel mit einem Affen, der sportliche Übung vormacht und den Spieler mit einem Lachen lobt. Bei einem anderen Spiel sollen die Patienten Fliegen erwischen, die sich einer Obstschale nähern. Die Spieleentwickler machen einen Master in "Digitale Medien". Als besondere Herausforderung bezeichneten sie es, einfache Spiele zu entwickeln, die trotzdem motivierend seien.

Quelle: DRadio Wissen

 

 




forum | by Dr. Radut