Skip to Content

Plattentektonik

Die Plattentektonik ist die grundlegende Theorie der Geowissenschaften über die großräumigen tektonischen Vorgänge in der Lithosphäre (Erdkruste und oberster Erdmantel) und ist Teil der Theorien über die endogene Dynamik der Erde.

Plattentektonik der Erde

  • Die Erdoberfläche unterteilt sich in 8 große und etwa 10 kleinere feste Lithosphärenplatten (ca. 100 km mächtig), die sich relativ zueinander bewegen.
  • zwei Krustentypen: ozeanische (ca. 6 km mächtig) und kontinentale Kruste (im Mittel 36 km mächtig, bis zu 80 km an Kordillierengebirgen)
  • Die Platten sind vorwiegend aseismisch. Plattengrenzen werden durch seismisch aktive Zonen definiert.
  • Die gegenwärtige ozeanische Kruste und Lithosphäre wurde innerhalb der letzten 200 Ma (5% der Erdgeschichte) durch sea-floor spreading gebildet.
  • An aktiven ozeanischen Rücken findet die Produktion neuer Oberfläche statt, während diese an den Subduktionszonen wieder vernichtet wird.
  • spreading Raten variieren zwischen 1 und 18 cm a-1.
Inhalt abgleichen



by Dr. Radut