Skip to Content

Protein schützt Zellen vor HI-Viren

Meldung vom Montag, 13. Februar 2012 - Es hungert das AIDS-Virus förmlich aus. So beschreiben Wissenschaftler des Langone Medical Center New York die Arbeit eines Proteins mit dem Namen SAMHD1. Das Protein befindet sich in den weißen Blutkörperchen und ist den Forschern schon länger bekannt. Aber die Wirkungsweise nicht. Jetzt beschreiben die Forscher in der Fachzeitschrift "Nature Immunology", wie es die Ausbreitung von AIDS stoppen oder zumindest verlangsamen könnte.

Ein HI-Virus breitet sich normalerweise im Körper aus, indem es infiziertes Zellmaterial nachbildet. Ist den Forschern zufolge in einer Zelle aber das Protein SAMHD1 zu finden, zerstört es das infizierte Zellmaterial. Das infizierte Material könne also nicht mehr reproduziert werden. Das Virus werde auf diese Weise blockiert. Die Forscher hoffen, den neu entdeckten Mechanismus nutzen zu können, um neue Medikamente gegen HIV zu entwickeln.

Quelle: DRadio Wissen

 

 




forum | by Dr. Radut