Skip to Content

HIV: Mehr Erkrankte resistent gegen Medikamente als WHO bisher vermutet?

Meldung vom Donnerstag, 15. Dezember 2011 - Bei etwa fünf Prozent der Aidskranken in Afrika sprechen Medikamente gegen die Krankheit nicht mehr an. Das hat die Weltgesundheitsorganisation bislang geschätzt. Wissenschaftlern aus Deutschland, Tansania und Südafrika zufolge könnte diese Zahl aber zu niedrig sein. Wie die Universität Würzburg mitteilte, wurde bei einer Untersuchung am Viktoriasee in Tansania festgestellt, dass rund 15 Prozent der HIV-Erkrankten gegen die Medikamente resistent sind. Vor allem bei den über 25-Jährigen sei dabei ein gravierender Anteil mit resistenten Viren infiziert gewesen.

Die Forscher hatten für die Analyse 88 bisher unbehandelte Patienten einbezogen. Ob die Zahlen auf ganz Afrika übertragen werden können, sollen Untersuchungen in weiteren Regionen zeigen.

Quelle: DRadio Wissen

 

 




forum | by Dr. Radut