Skip to Content

Türkei definiert 138 "schädliche Wörter"

Meldung vom Montag, 28. November 2011 - Schwul, frei, heiß, Schwiegermutter. Das sind Wörter, die von der türkischen Regierung neben 134 anderen als schädlich eingestuft werden, wenn sie im Internet verwendet werden. In der sogenannten Verbraucherschutz-Verordnung sind Wörter aufgelistet, die künftig nicht mehr in Domainnamen vorkommen dürfen. Türkische Provider müssen die entsprechenden Seiten demnach sperren.

Auch die Zahl "31" ist jetzt verboten. In der Türkei ist sie der Slangausdruck für Selbstbefriedigung. Die englische Kurzbezeichnung "pic", die für Pictures, also Bilder steht, darf auch nicht mehr in Internetadressen verwendet werden. Auf türkisch heißt pic nämlich Bastard. Konsequenterweise ist das türkische Wort "yasak" nun auch verboten - es heißt verboten.

Nach offizieller Lesart sollen die Vorschriften das Internet sicherer und sauberer machen. Die Provider sprechen von Zensur ohne rechtliche Grundlage. In der Türkei protestieren seit Monaten tausende Menschen unter dem Motto "Fasst unser Internet nicht an".

Quelle: DRadio Wissen

 

 




forum | by Dr. Radut