Skip to Content

Ursache für DNA-Schäden entdeckt

Meldung vom Montag, 22. August 2011 - "Chronischer Stress schädigt die DNA" - mit diesem Sachverhalt haben sich schon viele Wissenschaftler beschäftigt. Aus den bisherigen Veröffentlichungen ging aber nicht hervor, was die Ursache dafür ist. Forscher aus den USA berichten nun im Fachmagazin "Nature", dass bei Mäusen mit einem hohen Adrenalin-Pegel ein bestimmtes Protein seltener vorkommt. Es heißt p53 und steuert unter anderem die Reparatur der DNA. Auch bestimmte Rezeptoren in der Zellmembran seien an dem Mechanismus beteiligt. Am Ende der Kette stünden Schäden an den Chromosomen. Beim Menschen führe chronischer Stress zu einer Vielzahl von körperlichen Veränderungen, von ergrauendem Haar bis hin zu schweren Krankheiten.

Quelle: DRadio Wissen

 

 




forum | by Dr. Radut