Skip to Content

Kinder von depressiven Müttern zeigen Veränderung im Gehirn

Meldung vom Dienstag, 16. August 2011 - Bei Kindern von depressiven Müttern ist ein Kerngebiet des Gehirns größer als bei anderen. Forscher der Universität in Montreal haben festgestellt, dass sie einen erweiterten Mandelkern haben. Er ist ein Teil des Limbischen Systems und an der Entstehung von Angst und anderen Emotionen beteiligt.

Die Wissenschaftler haben die Hirnscans von Zehnjährigen ausgewertet, deren Mütter an Depressionen litten. Der Mandelkern ist ihrer Auffassung nach deshalb ausgeprägter, weil depressive Mütter tendenziell weniger auf die Bedürfnisse ihrer Kinder eingehen und introvertierter sind. Der größere Mandelkern habe sozusagen eine Schutzfunktion und warne die Kinder durch die Ausschüttung von Stresshormonen vor Gefahren.

Ihre Ergebnisse haben die Forscher in den "Proceedings of the National Academy of Sciences" veröffentlicht

Quelle: DRadio Wissen

 

 




forum | by Dr. Radut