Skip to Content

Schweizer Wissenschaftler lassen Flugroboter Tennis spielen

Meldung vom Dienstag, 29. März 2011 - Der Schweizer Tennis-Star Roger Federer könnte bald ungewöhnliche Konkurrenz aus dem eigenen Land bekommen. An der Technischen Hochschule in Zürich haben Wissenschaftler Flugrobotern das Ballspielen beigebracht. Es handelt sich um sogenannte Quadrocopter. Sie bestehen aus vier Rotoren und können bis zu 50 Kilometer pro Stunde fliegen. Eine sportliche Version wurde jetzt mit einer Art Schlagfläche ausgerüstet. Wird ein Ball geworfen, fliegt der Quadrocopter hin und spielt den Ball zum Werfer zurück. Möglich ist auch, dass sich zwei Roboter den Ball gegenseitig hin und her spielen - wie beim Tennis. Für ein Match über fünf Sätze reicht die Kondition allerdings nicht aus. Nach etwa 20 Minuten muss der sportliche Roboter aufgeladen werden. Immerhin: Wenn der Akku leer ist, fliegen die Quadrocopter die Ladestation selbstständig an. Die Flugroboter sind vielseitig. In den USA haben Wissenschaftler sie schon Türme aus Gerüstteilen zusammenbauen lassen.

Quelle: DRadio Wissen

 

 




forum | by Dr. Radut