Skip to Content

Parkinson: Fünf neue genetische Auslöser identifiziert

Meldung vom Donnerstag, 3. Februar 2011 - Sie beginnt schleichend, schreitet dann aber unaufhaltsam voran: die Nervenkrankheit Parkinson. Europäische und amerikanische Forscher haben nun fünf neue genetische Faktoren ausgemacht, die das Risiko, an Parkinson zu erkranken, erhöhen. Wie die Wissenschaftler in der Zeitschrift "The Lancet" schreiben, ist jeder dieser genetischen Faktoren für sich allein aber nicht schädlich. Vielmehr müssten mehrere zusammenkommen, um das Erkrankungsrisiko zu steigern. In dem Artikel kommen die Forscher zu folgendem Ergebnis: Menschen mit besonders vielen Risikofaktoren in den Genen erkranken 2,5mal häufiger an Parkinson als solche, deren Erbgut nur eine sehr geringe Zahl an Risikofaktoren aufweist. Die Forscher hoffen, dass ihre Erkenntnisse dabei helfen, Parkinson in Zukunft besser zu verstehen und neue Diagnosen und Therapien zu entwickeln.

Quelle: DRadio Wissen

 

 




forum | by Dr. Radut