Skip to Content

Stress macht unattraktiv

Meldung vom Mittwoch, 22. Mai 2013 - Gestresste Frauen auf der Suche nach einem Partner sollten einen Gang 'runterschalten.

Diesen Schluss lässt eine Studie finnischer Biologen zu. Sie untersuchten, wie sich ein hoher Spiegel des Stresshormons Kortisol auf die Attraktivität von Frauen auswirkt. Dazu zeigten sie Männern Fotos von jungen Frauen. Das Ergebnis: Diejenigen mit weniger Kortisol im Blut wirkten auf die Männer deutlich anziehender. Von Vorteil war es außerdem, wenn sie auf Fotos nicht allzu mager aussahen.

Die Wissenschafter interpretieren das so: Gestresste, abgemagerte Gesichter vermittelten den Eindruck, dass die Frauen weniger gesund und fruchtbar seien. Das entspricht oft der Realität: Dass Stress krank machen kann, ist längst bekannt.

Quelle: DRadio Wissen

 

 

 




forum | by Dr. Radut